Homecoming, lokal-int, Biel-Bienne

22.03.-28.03.2018

21-03-2018

THE BODY IS MY CANVAS, Voltage, Basel

16.12.2017 - 22.12.2017

Der Körper als Motiv spielt in der Kunstgeschichte seit Anbeginn eine herausstechende Rolle, denn nicht selten steht die menschliche Darstellung im Zentrum eines Werkes. Sei es bei den raumgreifenden Skulpturen, den leidvollen christlichen Passionsdarstellungen oder der gegenwärtigen politisch motivierten Aktionskunst, es ist stets der Körper, der als leinwandartiger Träger uns mit inneren Gefühlswelten oder mit einschneidenden Spuren der Gesellschaft anspricht. Auch in der feministisch orientierten Kunst, wie der hauptsächlich auf Performance basierten Body Art, wäre der bis in die Gegenwart andauernde Protest der vorgegebenen geschlechtlichen Stereotypen ohne den Einsatz des weiblichen Körpers als Material undenkbar. 

08-01-2018

33. Jahresausstellung der Solothurner Künstlerinnen und Künstler

03.12.2017 – 21.01.2018

Die Jahresausstellung der Solothurner Kunstschaffenden findet abwechselnd in Olten und Solothurn statt. Dieses Jahr wird sie vom Kunstverein Olten im hiesigen Kunstmuseum ausgerichtet. Die Jury, welcher der Oltner Architekt Matthias Kissling, die Basler Kuratorin Claire Hoffmann und der St. Galler Künstler Alex Hanimann angehörten, hat aus den 178 Einsendungen rund 100 Werke von 59 KünstlerInnen und KünstlerInnenkollektiven (also von rund einem Drittel der BewerberInnen) ausgewählt. Damit gibt die Jahresausstellung einen reichhaltigen Einblick in die äusserst lebendige und vielseitige Solothurner Kunstszene. Zahlreiche Veranstaltungen machen sie zudem zur idealen Plattform für den Austausch mit und unter den Kunstschaffenden der Region.

 

11-12-2017

Regionale 18: "Archiquest", Kunsthalle Palazzo, Liestal

25.11.2017 - 07.01.2017

Die Ausstellung der Regionale 18 in der Kunsthalle Palazzo in Liestal begibt sich auf architektonische Spurensuche. Die heute von Kunst bespielten Räume der Kunsthalle Palazzo dienten ehemals der Post als Schaltzentrale. Eingebaute Wände, eröffnete Durchgänge und zugemauerte Fenster sind noch immer Zeugen dieser architektonischen und inhaltlichen Transformation. Die Werke der für die Regionale eingeladenen KünstlerInnen eröffnen einen Dialog mit den vor Ort sichtbaren Spuren und schaffen neue architektonische Akzente im Raum. Unter Einsatz der unterschiedlichsten Medien wie Zeichnung, Skulptur, Malerei, Fotografie sowie ortsspezifischer Installation und Performance entstehen prägnante Setzungen in den Räumen des Palazzos. Wiederum werden Durchgänge verstellt, neue Räume eröffnet, Wände errichtet, Strukturen visualisiert, imaginäre Aufbauten erstellt und grundsätzliche konstruktive Fragen gestellt.

Die Ausstellung Archiquest lädt dazu ein, einer individuellen architektonischen Spurensuche zu folgen.

11-12-2017