Regionale 18: "Archiquest", Kunsthalle Palazzo, Liestal

25.11.2017 - 07.01.2017

Die Ausstellung der Regionale 18 in der Kunsthalle Palazzo in Liestal begibt sich auf architektonische Spurensuche. Die heute von Kunst bespielten Räume der Kunsthalle Palazzo dienten ehemals der Post als Schaltzentrale. Eingebaute Wände, eröffnete Durchgänge und zugemauerte Fenster sind noch immer Zeugen dieser architektonischen und inhaltlichen Transformation. Die Werke der für die Regionale eingeladenen KünstlerInnen eröffnen einen Dialog mit den vor Ort sichtbaren Spuren und schaffen neue architektonische Akzente im Raum. Unter Einsatz der unterschiedlichsten Medien wie Zeichnung, Skulptur, Malerei, Fotografie sowie ortsspezifischer Installation und Performance entstehen prägnante Setzungen in den Räumen des Palazzos. Wiederum werden Durchgänge verstellt, neue Räume eröffnet, Wände errichtet, Strukturen visualisiert, imaginäre Aufbauten erstellt und grundsätzliche konstruktive Fragen gestellt.

Die Ausstellung Archiquest lädt dazu ein, einer individuellen architektonischen Spurensuche zu folgen.

11-12-2017

Die erste up & coming Ausstellung

Über 70 Künstler zeigen Werke im A4-Format

Vor mehr als drei Jahren haben wir mit upandcoming.ch begonnen, einen digitalen Katalog der jungen Schweizer Kunst aufzubauen. Wir hatten immer im Hinterkopf, up & coming über das Digitale hinauswachsen zu lassen, und nun ist es soweit: Mit OFFLINE laden wir zur ersten Ausstellung ein.

Über 70 up & coming Künstler zeigen vom Freitag, 8. September bis Sonntag, 10. September 2017 im obersten Stock des Rosenhofs an der Weinbergstrasse 48 in Zürich eine Arbeit. Die einzige Vorgabe: Ein Werk im A4-Format.

Wir freuen uns, mit euch am Opening am Freitag, 8. September von 18.00 bis 22.00 Uhr anzustossen oder euch am Samstag von 14.00 bis 20.00 Uhr und am Sonntag von 14.00 bis 18.00 Uhr durch die Ausstellung zu führen.

03-09-2017

"Repetitions" im Kunsthaus L6 in Freiburg im Breisgau

In der Ausstellung „Repetitions“ werden drei Künstler ihrem Zwang zur Wiederholung freien Lauf lassen. In jeweils anderen Medien werden sie vor Ort Kunstwerke entstehen lassen, die vom Modus der Wiederholung der anderen beeinflusst werden. Neal Byrne Jossen (*1985) zeichnet immer wieder die gleiche Struktur auf die Wand und dokumentiert dies mittels eines Videos. Mit unterschiedlichen Gegenständen attackiert Florian Thate (*1982) unablässig seine Bildträger, um spezifische Spuren herauszuarbeiten. Und Fabio Luks´ (*1982) Worte werden über die Wände des L6 mäandern und Textbilder ergeben, welche die repetierenden Bewegungen der anderen aufnehmen.

 

06-05-2017

"März 1" im level one in Hamburg

Die beiden Künstler Florian Thate und Fabio Luks haben direkt vor Ort eine installative Arbeit entwickelt. Im Zentrum steht dabei der Bezug zur Räumlichkeit des level one, welcher in Form von Schrift und Abtragungen unterschiedlicher Materialien hergestellt wird. Fabio Luks schreibt Gedanken aus dem Moment auf die Wände und Florian Thate reagiert darauf, indem er den Text mit bearbeiteten Styrodur-Platten verdeckt. In dieser Ausstellung „März 1“ werden zum ersten Mal die beiden künstlerischen Positionen als eine Arbeit zu sehen.

Ausstellungsdauer: 04.03.2017 - 25.03.2017

www.hks-levelone.de

 

27-03-2017